>
Sie sind hier: BERICHTE

HVS-Newsletter 35-2017

Jetzt noch anmelden – HVS-Mädchencamp 2017. 


Der HVS bietet auch in diesem Jahr ein Mädchencamp für die Jahrgänge 2004 bis 2006 an. Das Camp geht vom 02. bis 05. Oktober 2017 und wird von Hans-Gerd Fries geleitet. Veranstaltungsort ist das Gästehaus Braunshausen.

Dort wird Anfang Oktober in bewährter Form ein Handball-Camp ausschließlich für Mädchen mit vielen Trainingseinheiten rund um den Handball durch lizenzierte Trainerinnen und Trainer des Handball-Verbandes Saar geboten. Die Plätze sind begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.

Meldeschluss ist der 13. September 2017.

Die Ausschreibung, weitere Informationen und die Möglichkeit, sich direkt anzumelden finden Sie auf der Webseite des HVS unter https://www.hvsaar.de/termine/termindetail/maedchencamp-fuer-die-jahrgaenge-2004-bis-2006/



3. IKK Grundschulaktionstag des HVS am 15. September


Nach viel Vorlauf und intensiver Vorbereitung aller Partner fällt am Freitag, 15. September 2017, um 9.00 Uhr der Startschuss zum dritten landesweiten IKK Grundschulaktionstags des Handball-Verbandes Saar. Für die 2. Schulklassen aller saarländischen Grundschulen steht an diesem Vormittag in Abstimmung und mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung "Handball" auf dem Lehrplan. Viele Vereine des Handball-Verbandes Saar sowie die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des HVS sind an über 60 Grundschulen im Einsatz. Vereine mit großen Hallen veranstalten den Aktionstag für mehrere Gruppen an einem Standort zur gleichen Zeit. Federführend und Ansprechpartnerin ist Claudia Schikotanz, Schulsportbeauftragte im HVS.

"Dank der Partner des HVS - insbesondere der IKK und dem Bildungsministerium - aber auch der Unterstützung und Begeisterung an der Basis in den Vereinen sprechen wir an den Grundschulen eine für uns ganz wichtige Zielgruppe an. Die Vereine berichten uns zunehmend von der erfolgreichen Gewinnung von Nachwuchs für ihren Verein. ", freut sich HVS-Präsident Eugen Roth über das auf drei Jahre angelegte Programm des landesweiten Grundschulaktionstages. An allen Schulen sind Vereinsvertreter zu Gast, um dort das Aktionsprogramm mit den Zweitklässlern durchzuführen. Insgesamt rechnet der HVS mit über 3.000 teilnehmenden Kindern.

Inhaltlich wird den Kindern eine Mischung aus Übungs- und Spielformen geboten. Neben zwei allgemeinmotorischen Übungen können die Schüler auch an zwei handballspezifischen Stationen ihr Können testen. Im zweiten Teil wird dann Handball gespielt! Um im Schulalltag die Nachhaltigkeit der Aktion zu fördern erhalten die Schulen ein Paket mit Material wie Bällen, Luftpumpen, Leibchen und Infobroschüren.

"Durch die IKK Grundschulaktionstage, die zum 3. Mal im Handball-Verband Saar stattfinden, sollen kontinuierlich Kooperationen zwischen den Vereinen und den Schulen gefestigt werden bzw. neu entstehen, um den Handballsport an unseren Schulen weiter voranbringen", erklärt HVS-Vizepräsidentin Entwicklung Susanne Schu.


Vorschau, 2. Bundesliga Männer


(hgs). Die Auftakt-Euphorie nach dem tollen Pokalerfolg in den ersten Pflichtspielen erhielt bei der HG Saarlouis am vergangenen Wochenende einen Dämpfer: Auch die erste Heim-Partie in der neuen Saison gegen den Vorjahres-Vierten Rimpar Wölfe wurde mit 22:26 (9:12) verloren. HGS-Chefcoach Jörg Bohrmann monierte vor allem das „schleppende und ängstliche Spiel“ seiner Mannschaft nach vorne, während sein Kollege aus Rimpar, Matthias Obinger, sich „wahnsinnig zufrieden“ zeigte mit dem Wunschstart in die Runde und sich darüber freute, „dass wir diese schwere Auswärtshürde weggeräumt haben“.

Eine mit 1375 Zuschauern bestens besuchte Stadtgartenhalle freute sich auf das erste Spiel zu Hause und musste schon in der ersten Minute mit ansehen, was sie im Verlauf der 60 Minuten noch öfter erleben sollte: Max Brustmann fischt den ersten Angriff der HGS weg und Patrick Schmidt netzt auf der anderen Seite ein. Saarlouis braucht fast vier Minuten, bis Polydore zum Ausgleich trifft. Überhaupt sind es beide Torhüter, die den Anfangsminuten und später auch in vielen Situationen der Partie ihren Stempel aufdrücken. Pat Schulz hält nach 5 Minuten ein Geschoss aus dem Rückraum, Max Brustmann pariert den Gegenangriff. Als der Saarlouiser Schlussmann dann nach knapp 7 Minuten den ersten Siebenmeter von Patrick Schmidt abwehrt, wird auch die Halle so langsam laut. Kapitän Murawski bringt Saarlouis in Führung (2:1, 8.) und die halten die Gastgeber auch bis zur 17. Spielminute (6:5). Aber schon in dieser Phase tut sich Saarlouis vor allem im Angriff schwer. Zu wenig Inspiration, unsaubere Angriffsaktionen wechseln sich mit halbherzigen Wurfversuchen ab und machen den Gegner stark. Die übernehmen nach 22 Minuten erstmals wieder die Führung und schließlich auch das Kommando in der Halle. Benjamin Herth lenkt das Angriffsspiel (Obinger: „seine bisher beste Partie im Trikot von Rimpar“) der Wölfe bringt seine Nebenleute in Position und trifft auch selbst. Beim 9:10 zwei Minuten vor der Pause ist der Gastgeber trotzdem noch im Spiel, aber Rimpar kann vor dem Pausenpfiff von Moles/Pittner mit dem 3. Siebenmeter (Saarlouis erhielt in der ganzen Partie keinen einzigen zugesprochen) auf 9:12 erhöhen.

Dieser Drei-Tore-Vorsprung wurde für die HGS schließlich zu einer richtig schweren Hypothek für die zweiten 30 Minuten. Rimpar verteidigte das Polster clever und abgezockt bis zur 52. Spielminute (19:22). Die Jungs von Jörg Bohrmann kämpfen, sind beim 21:22 (55.) durch den jetzt treffsicheren Jerome Müller wieder dran. Die Halle ist laut – aber nur kurz. Matthias Obinger greift in die Trickkiste, bringt den 7. Feldspieler und Steffen Kaufmann zimmert das Leder zum 21:23 gerade mal 38 Sekunden später in die Maschen. Julius Andersson scheitert an Brustmann, Patrick Schmidt wirft vorbei und eine weitere Brustmann-Parade später macht Benjamin Herth mit seinem Treffer zum 21:24 den Deckel drauf. Als Falk Kolodziej 93 Sekunden vor dem Abpfiff zum 22:24 einnetzt, hätte es zu Ende sein können, doch die Saarländer lassen sich noch zwei unnötige Dinger einschenken, was Jörg Bohrmann hinterher richtig ärgerte.

 

Uns fehlt noch die Durchschlagskraft auf der halblinken Position“ (Arthur Muller) bilanziert hinterher der Saarlouiser Coach noch und weiß, woran in der kommenden Woche vor der Reise nach Aue gearbeitet werden muss: „Wir müssen uns im Angriff sehr, sehr steigern!“

Am Samstag, 9. September 2017, gastiert die HG Saarlouis im Duell zweier bislang noch ohne Pluspunkt dastehender Teams, beim EHV Aue. Anwurf der Begegnung ist um 17.00 Uhr.



Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


An diesem Wochenende startet auch die –Jugend-Bundesliga in die neue Runde. Das Team des SV 64 Zweibrücken muss zum Auftakt auswärts antreten, startet am Sonntag, 10. September 2017, bei der HSG Konstanz in die neue Saison. Anwurf der Partie ist um 15.00 Uhr. Wenige Tage vor dem ersten Saisonspiel stehen die A-Jugendlichen jedoch ohne ihren Erfolgstrainer Tony Hennersdorf da. Differenzen zwischen Mannschaft und Trainer führten laut Verein zur einvernehmlichen Beendigung der Zusammenarbeit. In der A-Jugendbundesliga steht der bisherige Co-Trainer, Christian Schwarzer, weiter zur Verfügung und wird vorerst von Spielern der ersten Herrenmannschaft bei der Betreuung der Mannschaft unterstützt, bis eine Nachfolgeregelung gefunden ist.



Vorschau, RPS-Liga Männer


Einen erfolgreichen Saisonauftakt feierten die saarländischen RPS-Oberligisten am vergangenen Wochenende. Lediglich die HSG Völklingen musste sich in eigener Hall im Derby gegen den SV 64 Zweibrücken geschlagen geben – aber dies auch erst nach einem harten Kampf, hauchdünn mit 21:23. Nun muss die HSG auswärts antreten, gastiert beim TV Mülheim, der zum Auftakt der VTZ Saarpfalz deutlich unterlag. Die Partie steigt am Sonntag, 10. September 2017, um 17.00 Uhr.

Auch die VTZ Saarpfalz tritt am zweiten Spieltag am Sonntag, 10. September 2017, auswärts an. Die Zweibrücker kämpfen ab 18.00 Uhr beim TV Offenbach um den ersten Auswärtssieg der neuen Runde.

Nach dem deutlichen Sieg in der heimischen Hellberghalle in Eppelborn müssen schließlich auch die HF Illtal am Samstag, 9. September 2017, auswärts antreten. Die Handballfreunde treffen auf den VTV Mundenheim, der sein Auftaktspiel verloren hatte. Das Duell der beiden Teams beginnt um 17.00 Uhr.

Einziges Team mit Heimrecht am zweiten Spieltag ist der SV 64 Zweibrücken. Nach dem hart erkämpften Auswärtssieg in Völklingen zum Auftakt tritt der SV 64 zum ersten Heimspiel in der Westpfalzhalle in Zweibrücken an. Nicht mit dabei sein wird hier allerdings Trainer Tony Hennersdorf: Verein und Trainer verkündeten unter der Woche das einvernehmliche Ende der Zusammenarbeit. Da dürfen die Fans mit Spannung der Partie am Samstag, 9. September 2017, um 18.00 Uhr gegen den TV Vallendar entgegensehen.


Vorschau, RPS-Liga Frauen


Auch in der RPS-Oberliga der Frauen gab es zum Saisonauftakt ein hochspannendes Derby und einen weiteren Saar-Erfolg, auch dies also ein sehr erfolgreicher Saisonstart. Gegen Liga-Neuling TG Waldsee feierten die Damen des SV 64 Zweibrücken einen 38:22-Kantersieg. Nun muss das Team am Samstag, 9. September 2017, bei der SG Mainz-Bretzenheim II antreten. Anwurf der Begegnung ist um 17.00 Uhr.

Nach der knappen 21:22-Heimniederlage im Derby gegen Püttlingen muss die HSG Marpingen-Alsweiler am zweiten Spieltag auswärts bei der DJK/MJC Trier II antreten. Das Spiel in Trier wird am Samstag, 9. September 2017, um 19.00 Uhr angeworfen.

Das erste Heimspiel der neuen Runde bestreiten die Damen des HSV Püttlingen am Sonntag, 10. September 2017. Um 16.00 Uhr ist die HSG Wittlich zu Gast im Püttlinger Trimm-Treff.


Eingestellt am 07.09.2017 um 18:18 Uhr Von: Sebastian Brückner