>
Sie sind hier: BERICHTE

Der dreifache Motorrad-Weltmeister Freddie Spencer auf Deutschland Besuch

Freddie Spencer übergibt Oberbürgermeister der Stadt Speyer, Hansjörg Eger, seinen Helm für die RaceBikeCollection (Foto: www.RAWHUNTER.de).

Der dreifache Motorrad-Weltmeister Freddie Spencer war im Juni gleich dreimal für seine deutschen Fans präsent. Zuerst war der Amerikaner Stargast bei der Motorrad-Klassik-Veranstaltung auf dem Flugplatzkurs in Walldürn. Dort bot er den über 4000 Besuchern zusammen mit Peter Rubatto, Mister Superbike, eine schöne Show und fuhr auf einer Honda RC 30 um den Flugplatzkurs. Dann ging es nach Speyer am Rhein wo Fast Freddie bei Honda Vertragspartner Big Point den Motorradfans für Autogramme und Gespräche zur Verfügung stand. Geschäftsführer Christian Treutlein konnte sich gleich doppelt über hohen Besuch freuen.

Hansjörg Eger, Oberbürgermeister von Speyer ließ es sich nicht nehmen den sympathischen Amerikaner persönlich in seiner Stadt zu begrüßen. Der Außerirdische, wie ihn die Fachwelt in seiner aktiven Zeit wegen seines überragenden Fahrstils nannte, bedankte sich bei dem Stadtoberhaupt mit seinem neuen Buch „ Freddie Spencer - Feel my Story“, das in diesem Frühjahr erschienen ist. Von Speyer mit dem Kaiserdom und dem Technik Museum war das Motorrad-Ass sehr beeindruckt. „Das ist eine wunderschöne Stadt, nette Menschen, die „Main Road“ und in Pfälzer Wein habe er sich verguckt“ so zitierten ihn die Medien. Freddie Spencer übergab einen signierten Arai Helm an OB Eger, der das seltene Stück im Auftrag des Technik Museum Speyer übernahm. Der Helm findet bei der RaceBikeCollection im Technik Museum Speyer einen Ehrenplatz. „Wir sind stolz nun auch von Freddie Spencer ein Exponat in der RaceBikeCollection zu haben und dass er den Helm persönlich übergeben hat, freut uns umso mehr,“ so der Initiator der Motorrad Rennsport Ausstellung, Franz Rau. Freddie Spencer holte sich 1983 damals als jüngster Weltmeister in der Halbliterklasse auf der Dreizylinder Honda den Weltmeister-Titel. Dies war auch für den japanischen Motorradhersteller Honda der erste Titelgewinn in der Königsklasse. 1985 wurde Spencer auf der Rothmans-Honda dann sogar Doppelweltmeister in der 250 und 500 cm³ Kategorie. Freddie Spencer feierte in seiner Karriere 27 Grand Prix-Erfolge, davon 20 Siege in der 500 cm³ und sieben in der 250 ccm Klasse. In Deutschland gewann Freddie Spencer 1984 das 500 cm³ Rennen auf dem Nürburgring. Auf dem nur wenige Kilometer von Speyer entfernten Hockenheimring belegte Spencer 1985 jeweils den zweiten Platz in der 250 und 500 cm³ Klasse. Nach dem Besuch in Speyer war Freddie Spencer beim 90-jährigen Jubiläum vom legendären Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal zu Gast und beendet seinen Deutschland-Besuch.

Das Technik MUSEUM SPEYER hat 365 Tage im Jahr für ab 9 Uhr geöffnet. Montags bis Freitags bis 18 Uhr. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen bis 19 Uhr.

Mehr Informationen unter: http://speyer.technik-museum.de/de/race-bike-collection


Eingestellt am 13.07.2017 um 17:28 Uhr Von: Moto Motion International